Über Argentinien

Hier finden Sie ein Panorama über Deutschlands wichtigsten Handelspartner in der Region nach Brasilien.

Geographie & Klima

Die argentinische Republik erstreckt sich über eine Nord-Süd-Ausdehnung von 3.700 km und nimmt mit einer Fläche von 2,8 Mio. km2 große Teile der südlichen Spitze des lateinamerikanischen Kontinents ein. Argentinien ist nach Brasilien das zweitgrößte Land Lateinamerikas mit einer achtmal so großen Fläche wie die Deutschlands. Argentinien grenzt an fünf Länder an: Im Westen bildet das Hochgebirgsmassiv der Anden einen Großteil der Grenze zu Chile. Im Norden liegen die benachbarten Länder Bolivien und Paraguay. Darüber hinaus hat Argentinien im Nord-Osten eine gemeinsame Grenze mit Brasilien und Uruguay.

Demographie und administrative Untergliederung

Administrativ ist Argentinien in 23 Provinzen und die autonome Hauptstadt Buenos Aires (Ciudad Autónoma de Buenos Aires) untergliedert (s. Abb. 2). Die Besiedelung der einzelnen Gebiete ist jedoch sehr ungleichmäßig und durch hohe Variationen in der Einwohnerdichte gekennzeichnet. Von den insgesamt 44,5 Mio. Einw. (2018) leben ca. 45,7% in der Hauptstadt und der die Stadt umgebenden gleichnamigen Provinz Buenos Aires (Hochrechnung auf Basis des letzten Zensus von 2010). Weitere bedeutende Provinzen mit einer hohen Einwohnerdichte sind Córdoba (3,7 Mio. Einw.), Santa Fe (3,4 Mio. Einw.) und Mendoza (1,9 Mio. Einw.). Dagegen sind sowohl die südlichen und die restlichen westlichen Provinzen des Landes als auch weite Teile des Nordens dünn besiedelt. Etwa ein Drittel der Gesamtbevölkerung Argentiniens konzentriert sich allein im Ballungsgebiet des Großraumes Buenos Aires, zu welchem die Hauptstadt und 24 Vorstädte zählen.

Wirtschaft, Struktur und Entwicklung

Die mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von rund 640 Mrd. USD zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas gehört zur Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer G20. Argentinien ist durch umfangreiche natürliche Ressourcen gekennzeichnet und der stärkste Wirtschaftszweig ist die Landwirtschaft, die das Zehnfache der eigenen Bevölkerung ernähren kann. Im regionalen Vergleich ist die Qualität der Gesundheitsversorgung, das Bildungsniveau und der allgemeine Lebensstandard hoch. Bis Anfang der 1950er Jahre zählte Argentinien zu den reichsten Ländern der Welt. Aufgrund verschiedener Krisen, welche weiteres Wachstum erschwerten, wird es heute als Schwellenland (emerging market) bezeichnet.

Handelsbeziehungen zu Deutschland

Argentinien und Deutschland sind durch wirtschaftliche Beziehungen eng miteinander verbunden. Wie auch die politischen Beziehungen, die offiziell seit dem Jahr 1857 bestehen, hat der wirtschaftliche Austausch zwischen Argentinien und Deutschland eine lange und stabile Geschichte. So beteiligte sich bereits zum Ende des 19. Jahrhunderts die Firma Siemens an der Verwirklichung mehrerer Logistik-Großprojekte. Die erste U-Bahn auf der Südhalbkugel wurde ebenfalls mit deutscher Beteiligung in Buenos Aires errichtet. Auch die Deutsch-Argentinische Industrie- und Handelskammer, die 400 Mitglieder zählt (davon 150 deutsche Firmen), feierte 2016 ihr 100-jähriges Bestehen. Alles in allem sind in Argentinien etwa 200 Unternehmen mit deutschem Kapital tätig und beschäftigen so über 22.000 Angestellte direkt.